Vogelmiere – mehr als nur ein Unkraut!


Vogelmiere

Mehr als nur ein Unkraut!

By Mag. Gabriele Zach

Wer kennt sie nicht - die wildwuchernde Vogelmiere?

In vielen Gärten ist sie beheimatet, nicht gerade zur Freude aller Gärtner, welche in ihr noch immer ein Unkraut sehen, welches auszurotten fast unmöglich ist. Dieses zarte, unscheinbare Nelkengewächs verfügt über eine schier unverwüstliche Lebenskraft, das schwache Licht der tiefstehenden Wintersonne reicht noch immer, um Photosynthese zu betreiben, das Wachstum zu organisieren, ja sogar um Blüten zu bilden und für die Fortpflanzung zu sorgen.

Eine Pflanze bringt jährlich 2 bis 3 Generationen mit bis zu 15.000 Samen hervor und der Samen selbst kann viele Jahre keimfähig warten, bis die Bedingungen wieder optimal sind.

Vogelmiere wächst sogar unter der Schneedecke und zeigt sich fast als erstes Kräutlein an schneefreien  Stellen, dort wo die Sonnenkraft als erstes hinkommt.

Sie gilt als Zeigerpflanze, wo sie wächst ist ein lockerer, nährstoffreicher Boden vorhanden, häufig in Gartenbeeten anzutreffen, oft auch wird sie beim Kauf von (Blumen-) Pflanzen in einer Gärtnerei nach Hause eingeschleppt.

Ihr Auftreten ist meist flächenartig, am Boden aufliegend, einzelne Pflanzen sind schwer zu erkennen, das Wurzelwerk ist ganz zart, sie verdrängt kaum andere Pflanzen, um nicht zu sagen, sie tut niemanden etwas Böses an.

Wie verwende ich die Vogelmiere?

Heilende Wirkung in der Volksmedizin

Eingesetzt bei Husten, Asthma, Lungenerkrankungen, übermüdeten und entzündeten Augen aber auch zur Reinigung und Kräftigung des Organismus.

Sie hilft bei Nieren- und Blasenleiden, Rheuma und Gicht, auch bei Leberbeschwerden und Krämpfen.

Die Pflanze hat eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und verdauungsfördernde Wirkung.

Vogelmiere in der Hautpflege

Äußerlich kann Vogelmiere bei Hautausschlägen, Hautverletzungen und Schürfwunden eingesetzt werden, sie fördert die Wundheilung und wirkt entzündungshemmend. Bei Akne, Neurodermitis, Juckreiz, Psoriasis, Ekzemen und Wunden ist die Vogelmierensalbe ein wunderbares Hautpflegemittel.

Wundsalbe mit Vogelmiere*

Zutaten:
1 HV Vogelmiere, 250 ml Öl, 20 g Wachs

Zubereitung:
Vogelmiere und Öl in einen Topf geben und die Vogelmiere mit einem Pürierstab zerkleinern Zum Kochen bringen, Temperatur reduzieren und ½ Stunde unter der Siedetemperatur ziehen lassen Herdplatte ausschalten, eine weitere Stunde nachziehen lassen Öl durch ein Feinsieb filtrieren und erneut in einen Topf geben Wachs zugeben und erwärmen, bis das Wachs schmilzt Die fertige Salbe in Gläschen füllen.

*Rezept stammt von Gabriela Nedoma aus deren Büchlein „Heilsalben aus Wald und Wiese“ (Servus DAS GROßE KLEINE BUCH N°021)
Rezept

Verarbeitung der Vogelmiere in der Küche

Für mich ist die Vogelmiere ein herrliches Gemüse, welches ich roh in jeden Salat geben kann, ebenso kleingeschnitten aufs Butterbrot oder zu Topfenaufstrich. Auch eine Vogelmierensuppe ist etwas wunderbares, nicht zu vergessen der Spinat aus Vogelmiere, oder auch ein Vogelmieren  Erdäpfelauflauf. Zum Abschluss 3 meiner Lieblingsrezepte.

Vogelmieren-Suppe

Zutaten:
750 ml Gemüsesuppe
200 g Erdäpfel
25 g Butter
1 Zwiebel
125 ml Süßrahm (verfeinert die Suppe, muss nicht sein)
100 g Vogelmiere
Salz, Pfeffer
Optional: Schuss Wein

Zubereitung:
Erdäpfel schälen und würfelig schneiden, Vogelmiere waschen und fein schneiden; Zwiebel hacken und in Butter anrösten, Erdäpfel und Suppe zufügen und etwa 20 Minuten kochen lassen. Vogelmiere und Süßrahm dazugeben und weitere 3 - 5 Minuten köcheln lassen. Pürieren und mit Salz, Pfeffer und optional Wein abschmecken.
Sofort servieren, da die Suppe nur frisch die schön grüne Farbe besitzt.
Rezept

Vogelmieren-Gemüse

Zutaten:
2 Zwiebel/Frühlingszwiebel
4 Knoblauchzehen
Ingwer, etwa 2 cm Stück
3 HV Vogelmiere
Öl/Butter

Zubereitung:
Vogelmiere waschen, dann fein schneiden. Zwiebel hacken. Öl/Butter in einen Topf geben, die Zwiebel darin andünsten, fein gehackten Ingwer und Knoblauch hinzufügen und mitrösten. Vogelmiere dazugeben, bei Bedarf mit etwas Gemüsesuppe aufgießen, weichdünsten, dauert nur wenige Minuten, salzen und pfeffern. Eine tolle Gemüsebeilage zu Erdäpfeln, Reis oder auch zu Fleisch.
Rezept

Vogelmieren-Auflauf

Zutaten:
500 g festkochende Erdäpfel
125 ml Milch
125 ml Süßrahm
3 Knoblauchzehen
200 g Vogelmiere
70 g Bergkäse
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:
Erdäpfel schälen, in 1-2 mm Scheiben schneiden, Knoblauch ebenso in Scheiben schneiden. Milch, Süßrahm und Knoblauch aufkochen und mit Salz, Muskat und Pfeffer würzen. Erdäpfel dazugeben und alles auf kleiner Flamme kochen, solange, bis die Erdäpfel weich sind (etwa 9 Minuten). In der Zwischenzeit die Vogelmiere klein schneiden und mit der heißen Erdäpfelmasse mischen, in eine Auflaufform gießen, mit geriebenem Käse bestreuen und bei 210° Heißluft 25 Minuten backen. Vor dem Servieren mit frischer Vogelmiere belegen.
Rezept

Wildkräuterwanderung mit gemeinsamem Kochen

Wenn Sie mehr über die Wunderwelt der Wildkräuter erfahren möchten, lade ich Sie herzlich zu meiner Kräuterwanderung ein
Workshop

KETCHUP & senf

Zusätzlicher workshop

Reges Interesse brachte diesen neuen Termin hervor:

am 23.08.2019          von 16:00 – 21:00 Uhr

Einige Plätze sind für Schnellentschlossene noch verfügbar!